Juli

Ich bin der Juli

Grüß Gott! Erlaubt mir, dass ich sitze.
Ich bin der Juli, spürt ihr die Hitze?

Kaum weiß ich, was ich noch schaffen soll,
die Ähren sind zum Bersten voll;

reif sind die Beeren, die blauen und roten,
saftig sind Rüben und Bohnen und Schoten.

So habe ich ziemlich wenig zu tun,
darf nun ein bisschen im Schatten ruhn.

Duftender Lindenbaum,
rausche den Sommertraum!
Seht ihr die Wolke? Fühlt ihr die Schwüle?
Bald bringt Gewitter Regen und Kühle.

Paula Dehmel
(1862 – 1918)

Gänseblümchen Gelee

Heute nun gibt es was ganz besonderes: Gänseblümchen Gelee

Dazu habe ich 2-3 Hände voll Gänseblümchenblütenin einem halben Liter aufgekocht und eine gute Stunde ziehen lassen.

Dann wurde das Ganze fein durchgesiebt und mit Gelierzucker 1:2 vermischt und daraus nach Packungsanleitung Gelee gekocht.

Hmmmm, auf Butterbrot oder Brötchen ein herrlicher frühlingshafter Genuss!

Frühlingserwachen

Frühling

Was rauschet, was rieselt, was rinnet so schnell?
Was blitzt in der Sonne? Was schimmert so hell?
Und als ich so fragte, da murmelt der Bach:
»Der Frühling, der Frühling, der Frühling ist wach!«

Was knospet, was keimet, was duftet so lind?
Was grünet so fröhlich? Was flüstert im Wind?
Und als ich so fragte, da rauscht es im Hain:
»Der Frühling, der Frühling, der Frühling zieht ein!«

Was klingelt, was klaget, was flötet so klar?
Was jauchzet, was jubelt so wunderbar?
Und als ich so fragte, die Nachtigall schlug:
»Der Frühling, der Frühling!« — da wusst‘ ich genug!

Heinrich Seidel
(1842−1906)

    Ostern liegt nun schon eine Woche hinter uns und es wird nun endlich Frühling !!! 

 

Vom Eise befreit ….

Noch ist es nicht so weit, bis Ostern dauert es noch ein bisschen, aber

„Vom Eise befreit sind Strom und Bäche, durch des Frühlings holden, belebenden Blick, Im Tale grünet Hoffnungsglück………“

Diese Zeilen des Osterspaziergangs von Johann Wolfgang Goethe haben mich inspiriert, einige Fotos eines herrlichen sonnigen Spaziergangs zu zeigen